Deutsch

Enorm wichtig für wirtschaftlichen Erfolg: Die Lebensdauer Ihrer Herde

Bessere Ergebnisse resultieren nicht nur aus einer erfolgreichen Jungviehaufzucht. Ebenso entscheidend ist es, die Lebensdauer der Herde zu erhöhen”, so Wilco de Crom.

 

Seit 2014 ist Wilco de Crom Leiter der Milchviehdivision für Europa bei MS Schippers.
Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt auf dem HyCare-Konzept.
Das Ziel: Die Lebensdauer von Milchkühen um ein Jahr zu verlängern.

 

 

 

 

Die Gesundheit der Kuh steht besonders in der Transitionsphase unter Druck. Das weiß auch Milchviehhalter Christoph Kloke aus Werl: „Anfang 2017 hatten unsere Kühe Probleme mit dem Stoffwechsel und den Klauen. Entsprechend niedrig war die Milchleistung. Um die Probleme mit der Ketose in den Griff zu bekommen, haben wir dann mit Keto Protect Plus begonnen.”

Der Start verläuft jetzt weitgehend unproblematisch, die Tiere sind deutlich vitaler und die Futteraufnahme bei
den frischen Kühen ist besser.

 

„Seitdem treten Stoffwechselprobleme viel seltener auf und die Kühe sind stabil in der Laktation. Der Start verläuft jetzt weitgehend unproblematisch, die Tiere sind deutlich vitaler und die Futteraufnahme bei den frischen Kühen ist besser. Aktuell ist die Milchleistung angestiegen auf 37 Liter. Wir haben unseren Jungviehbestand in der Zwischenzeit deutlich reduzieren können, da die Lebensleistung jetzt um einiges höher liegt“, so Christoph Kloke weiter.

 

 

 


Auch die folgenden Untersuchungen der Universität Wageningen zeigen deutlich: Zu Beginn der Laktation sind Fruchtbarkeit, Lahmheit und Mastitis die größten Herausforderungen in jedem Milchviehbetrieb. Verläuft die Transitionsphase der Kuh unproblematisch, tritt mit 80-prozentiger Wahrscheinlichkeit eine weitere Laktation ein.

 

Warum ist die zusätzliche Unterstützung der Kühe in dieser Zeit so wichtig?

Alle Kühe erhalten das gleiche Raufutter (Ration) –  doch für eine Hochleistungskuh enthält dieses nicht ausreichend Nährstoffe. Eine Kuh hat gewissermaßen zwei große „Motoren“: Den Pansen und die Leber. Diese stehen besonders in der Transitionsphase (der Zeitraum 3 Wochen vor dem Abkalben bis zu 7 bis 10 Wochen nach dem Abkalben) unter Druck. Daher braucht die Kuh in dieser Phase einen zusätzlichen Energieschub und eine erhöhte Stimulation von Leber und Pansen. Eine ganze Reihe von Nährstoffen spielen dabei wichtige Rolle.

 

Die beiden großen ‚Motoren‘ der Kuh, der Pansen und der Leber, stehen während der Transitionszeit unter Druck.

 

Aus welchen Quellen kann zusätzliche Energie bereitgestellt werden?

Glycerin oder Monopropylenglykol sind beispielsweise solche Energiequellen. Sie sorgen für ein gutes Energiemanagement bei der Kuh. Glycerin hat dabei eine Reihe von Vorteilen gegenüber Monopropylenglykol: Glycerin ist schmackhafter und entlastet die Leber im Gegensatz zu Monopropylenglykol, das diese belastet. Monopropylenglykol wiederum enthält mehr Energie pro Kilogramm und ist daher weniger zur kontinuierlichen Anwendung geeignet.

 

Welche Nährstoffe eignen sich zur Stimulation des Pansens?

Kobalt, Niacin und ätherische Öle. Zu Beginn der Laktation steht die Pansenfunktion aufgrund eines erhöhten Bedarfs an Vitamin B12 unter Druck. Der Mangel wirkt sich negativ auf das Energiemanagement der Kuh aus. Kobalt fördert die Speicherung von Vitamin B12. Niacin wird benötigt, um die Pansenflora zu aktivieren. Niacin unterstützt die Pansengärung und ist wichtig für den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Fett und Eiweiß.

 

Welche Nährstoffe eignen sich zur Stimulation der Leber?

Niacin, Biotin und Cholinchlorid. Zum Ausgleich eines Energiemangels werden Körperreserven in Form von Fett eingesetzt. Dies kann jedoch zur Leberverfettung führen. Aufgrund von Leberfett können wichtige Stoffwechselfunktionen nicht mehr richtig ausgeführt werden, was wiederum schwerwiegende Folgen für die Gesundheit der Kuh haben kann. Niacin und Biotin stimulieren die Leber und gewährleisten eine optimale Leberfunktion. Cholinchlorid sorgt für einen guten Stoffwechsel.

 

Wenn wir die Fruchtbarkeit und Klauengesundheit genauer betrachten, gibt es noch andere Bestandteile, die sich positiv darauf auswirken?

Ja, Fruchtbarkeit und Klauengesundheit stehen aufgrund der Transitionsphase ebenfalls unter Druck. Wichtige Inhaltsstoffe, die das Futter enthalten sollte, sind Zink, Vitamin E und Selen. Zink ist wichtig für die Fruchtbarkeit der Kuh und den Abwehrmechanismus. Darüber hinaus wirkt es sich in Kombination mit Selen günstig auf die Klauengesundheit der Kuh aus.

 

Eine optimale Pansenfunktion der Kuh sorgt für eine bessere Futteraufnahme und damit für eine verbesserte Milchproduktion.

 

Was ist der Vorteil von Nahrungsergänzungsmitteln gegenüber Kraftfutter in Pelletform?

In den ersten Tagen der Laktation ist die Futteraufnahme der Tiere eingeschränkt, daher ist Kraftfutter in Pelletform nicht ideal. Die Kühe erhalten nicht in ausreichendem Maße die erforderlichen Nährstoffe. Flüssige Nahrungsergänzungen werden sofort in den Körper aufgenommen und erzielen dadurch eine bessere Wirkung.

 

Was sind die Vorteile eines ausgewogenen Nahrungsergänzungsmittels?

Vor allem die verbesserte Gesundheit der Kuh. Durch die Unterstützung der Kuh in der Übergangsphase verringert sich die Anzahl der Probleme erheblich. Dies ist in der folgenden Grafik dargestellt. Nach Verabreichung eines Produkts, das Glycerin, Kobalt, Niacin, Biotin und Cholinchlorid enthält, hat die Anzahl der Probleme erheblich abgenommen.

 

 

MS KetoProtect Plus ist ein Ergänzungsfuttermittel, das unter anderem Glycerin, Niacin, Cholin und Biotin enthält und eine schmackhafte Alternative zu Propylenglycol darstellt.

Zu den Inhaltsstoffen:

  • Niacin fördert den normalen Energiestoffwechsel und unterstützt die Energiefreisetzung aus dem Futter.
  • Biotin (Vitamin B8) regt den Energiestoffwechsel an.

, , , ,

No comments yet.

Geef een reactie